Wir sind für Sie da

 

Hans-Thoma-Schule

Rappensteinstr. 14

79725 Laufenburg (Baden)

 

Telefon

07763/93980

  

E-Mail

hts.laufenburg@t-online.de

Impressionen aus dem Schulalltag

Bei uns ist immer was los!

Wir haben einen Schwerpunkt auf das Lesen gelegt. So gibt es im Herbst einen prall gefüllten Bücherflohmarkt. Hier verkaufen und kaufen Schülerinnen und Schüler aber auch die Lehrkräfte Bücher. Wir veranstalten Projekte mit der Stadtbücherei, haben eine eigene gut ausgestattete Mediathek und immer wieder Aktionen wie Lesewettbewerbe oder die Leselotterie.

Aufführungen wie kleine Musicals oder große Feste wie unsere Schulfasnacht sind Highlights im Schuljahr. Hier werden tolle Leistungen gezeigt und Schülerinnen und Schüler stellen sich unter Beweis.

Jährlich findet ein von der SMV organisiertes Schulfußballturnier statt, wir helfen bei der Waldputzete, es gibt Projekttage, Exkursionen und Landschulheime. Wir laden Experten in die Schule ein und arbeiten mit Partnern wie der Firma Freudenberg zusammen. Aber sehen Sie selbst:

 

 

Discover Industry Truck an der HTS

Industrie 4.0 an der Hans-Thom-Schule Laufenburg

 

Eine Woche lang war der Truck „DISCOVER INDUSTRY “ von COACHING4FUTURE zu Gast an der Hans-Thoma-Schule Laufenburg. DISVOVER INDUSTRY hat die Zielsetzung, praktische Anwendungen der Fächer Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik (MINT) und Berufe aus diesem Bereich vorzustellen. Damit leistet dieses gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg-Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung und möchte dem Fachkräftemangel vorbeugen.
Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 9 konnten bei dem Angebot einen Einblick in die Arbeitsweisen der modernen Industrie bekommen und vieles selbst ausprobieren. „Wir sind froh, dass wir den Truck zu uns an die Schule holen konnten. Durch die Pandemie konnten unsere Schüler dieses Jahr keine Praktika in Betrieben absolvieren. Für die Berufsorientierung, die bei uns einen hohen Stellenwert hat, war der Rundgang durch das Ausstellungsfahrzeug und der anschließende Workshop ein großer Gewinn. Besonders gut ist an diesem Format, dass die Schüler selbst tätig werden und modernste Geräte selbst ausprobieren dürfen“, freut sich Konrektor Fabian Zoller-Wunderlich. Dafür habe sich der große Organisationsaufwand gelohnt. Da nicht ganz klar war wie zum Zeitpunkt des Besuchs die Schule geöffnet sein wird, gab es zwischenzeitlich drei mögliche Programmpläne. Das Hygienekonzept sah neben den obligatorischen Masken auch das Tragen von Handschuhen vor. Zudem kam immer nur eine halbe Klasse in das Fahrzeug, um ausreichend Abstand zu wahren.
Bei DISCOVER INDUSTRY lernen die Jugendlichen die Produktentstehung und die beruflichen Perspektiven in der Industrie kennen. Nach einem Streifzug durch die Geschichte der Industrie in Form eines Films durchlaufen die Schülerinnen und Schüler  ganz praktisch und anschaulich an fünf Stationen die wesentlichen Schritte, die notwendig sind, um ein Produkt industriell zu fertigen. Zuerst digitalisieren sie mit einem 3D-Scanner Objekte als „Prototypen“. An Station zwei prüfen sie mit einem Miniatur-Windkanal und Spannungsoptik Werkstoffe auf deren Eigenschaften. Ein Industrieroboter muss an Station drei programmiert und durch einen Parcours gelotst werden. Hier wird sehr gut sichtbar, wofür theoretische Kenntnisse aus der Mathematik wie das Koordinaten-system angewendet werden können. Eine smarte Abfüllanlage demonstriert wie Produkt und Maschine durch RFID-Chips miteinander „reden“. Zum Schluss müssen logistische Abläufe bei Produktion und Lagerhaltung organisiert werden.  
Neuntklässler Philipp Bartsch interessiert sich für Robotik und konnte sich besonders für das Programmieren des Roboterarms begeistern. „Die richtigen Koordinaten zu finden war ganz schön knifflig. Man muss schon genau überlegen. Eine Herausforderung, die echt Spaß gemacht hat“, freute sich der Fünfzehnjährige. Klassenkameradin Michelle Pöschl kann sich vorstellen später in einem MINT-Beruf zu arbeiten. Derzeit interessiert sie sich für den Beruf der Architektin. Ihr gefällt daran, dass man kreativ sein kann und die Ergebnisse der eigenen Arbeit sichtbar werden. Genau das konnten die Jungen und Mädchen im zweiten Teil das Programms erfahren. An den 45-minütigen Rundgang durch den Erlebnis-Lern-Truck schloss sich ein Workshop zum Thema „Objekte konstruieren“ an. Dabei wurde unter Anleitung der Coaches Jacqueline Pernet und Dr. Domenic Kratzer in Gruppen mithilfe eines Zeichenprogramms am PC ein „Fidget Spinner“ entworfen. Die beiden waren sichtlich erfreut am Einfallsreichtum der Laufenburger Schüler und beteuerten selten so ausgefallene Entwürfe gesehen zu haben. Jede Klasse einigte sich auf das beste Modell, das im Truck von einem 3D-Drucker hergestellt wurde und als Erinnerung an der Schule bleibt.

Unsere Imker im Schulbienenstand

Besuch der Firma Schluchseewerk AG der Klassen R9

Im Rahmen der BORS-Tage besuchten die Klassen R9 verschiedene Kraftwerke der Schluchseewerk AG. Besucht wurden die Kavernenkraftwerke in Wehr und Bad Säckingen sowie das Kraftwerk in Häusern. Zuerst wurden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Vortrags über die Funktionsweise der Kraftwerke informiert und bekamen im Anschluss bei einer Führung einen tieferen Einblick in die Arbeitsweise der Kraftwerke der Schluchseewerk AG.

Vielen Dank an die Firma Schluchseewerk AG für diese informativen Besichtigungen und an den Förderverein der HTS Laufenburg "ProKids e.V." für die finanzielle Unterstützung.

 

Schulfußballturnier 2019

In diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler sich endlich wieder in ihren spielerischen Fähigkeiten beweisen. Vielen Dank an die SMV und die Verbindungslehrer Frau Klein und Herr Baumgartner für die Ausrichtung!

 

Besuch der Firma Freudenberg der Klassen W8a und W8b

Am 27.02.2019 durften unsere Werkrealschüler unserem Kooperationspartner, der Firma Freudenberg, einen interessanten Besuch abstatten. Die Firmengeschichte und Berufsmöglichkeiten wurde ihnen von zwei Auszubildenden vorgestellt. Im Anschluss konnten die Schüler einen kleinen Einblick in den Alltagsbetrieb gewinnen. Vielen Dank an die Firma Freudenberg für diesen schönen und informativen Tag!

 

Eindrücke aus dem Kunstunterricht 

Wintersporttag 24.01.2019

Schülerarbeiten aus der Grundschule

Kreatives aus dem MuM-Unterricht

Schülerarbeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans Thoma Schule